Endlich spannende Weihnachtsvideos

Nach Weihnachten sitzen wir vor unserem Material und wissen nicht, wie wir es spannend anordnen sollen. Uns fällt ein, dass wir eine Geschichte erzählen könnten, nur fehlen uns dazu die richtigen Einstellungen.

Auch private und persönliche Videos gelingen manchmal besser mit einer gewissen Vorbereitung. Wenn man sich vorher überlegt hat, wie das Endprodukt aussehen soll, dann weiss man ungefähr, auf was man bei der Aufnahme achten muss.

Natürlich habe ich nichts gegen Freestyle-Filmen, vor allem an Weihnachten – geht es doch vor allem darum, mit den Menschen zusammen zu sein, die einem etwas bedeuten. Zudem sind Spontanität und ein Gefühl, besondere Situationen filmisch einzufangen etwas, das genauso wichtig ist wie ein fertiges Skript.

Möchte man jedoch seine Videos Anderen zeigen und  über Jahre hinweg Freude daran haben, dann zahlen sich gewisse Vorüberlegungen aus. Schliesslich möchte man auch nicht aus Angst, eine spannende Einstellung zu verpassen den ganzen Tag mit dem Camcorder in der Hand herumlaufen.

Ein spannendes Videos zeichnet sich durch eine durchgängige Geschichte aus, die im Video erzählt wird, denn es ist spannender eine Geschichte zu verfolgen, als nur wild aneinander gereihte Szenen anzuschauen. Macht euch also im Vornhinein schon einmal folgende Gedanken:

  1. Was für eine „Geschichte“ wollt ihr erzählen
  2. Wer ist die Hauptperson, aus dessen Perspektive die Geschichte erzählt werden soll
  3. Aus wie vielen Teilen besteht die Geschichte
  4. Wo handelt die Geschichte

Habt ihr kleine Kinder, dann ist das ganze vielleicht etwas einfacher. Die Geschichte könnte „Lisa wartet auf das Christkind“ sein und folgendermassen aussehen:

  1. Thema: Warten auf das Christkind mit spannenden Ereignissen
  2.  Hauptperson: Lisa, „Statisten“: Oma, Opa, Mama (Papa filmt, haha)
  3. Szenen: Lisa am Morgen beim Plätzchen backen, Lisa beim Mensch-ärger-Dich nicht spielen mit Opa, Lisa lauscht aufgeregt an der Wohnzimmertür, Lisa wartet weiter mit Oma und Opa bis die Klingel ertönt, Lisa betritt das Wohnzimmer und sieht den Weihnachtsbaum, Lisas Blockflötenspiel, Lisa darf endlich die Geschenke auspacken, Lisa schläft glückselig unter dem Weihnachtsbaum
  4. Szenen: (+/-) 9
  5. Orte: Küche, Flur, Wohnzimmer

Eine solche Planung muss natürlich weder schriftlich festgehalten werden, noch muss man sich später exakt daran halten – doch wie gesagt hilft es, sich beim Filmen auf das Wichtigste zu konzentrieren und den Tag genießen zu können.

Frohe Weihnachtsvorbereitungen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s