Hardware-Review: Der neue iPod nano als Immer-dabei-Videokamera – Videoaufnahme in Sepia

Diese Woche startete Apple seine iPod nano 4G Offensive. Nachdem ich mich das letzte Mal mit dem iPhone als Videoschnittgerät auseinander gesetzt hatte, möchte ich heute näher auf die Möglichkeiten eines iPod nano zur Aufnahme von Videos eingehen.

„nano macht Video.“

Apple iPod nano. "nano macht Video." Copyright Apple.… titelt Appel auf seinen iPod nano Produktseiten. Da heutzutage fast jedes Handy Videos in guter oder besserer Qualität aufnehmen kann und iPods, die nur Musik
(Bild: Copyright Apple)                                                         wiedergeben können, mit der Zeit langweilig werden würden (jeder Produkt-Lebenszyklus steuert ja schließlich einmal seinem Ende entgegen), hat Apple also nun auch seinem beliebten Musikplayer eine Videokamera spendiert.

Und was für eine! Während das iPhone über eine Kamera mit 3 Mio. Megapixeln besitzt, nimmt der iPod nano H.264 Videos in einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln auf. Immerhin Videos im H.264-Format – doch bei einer Auflösung von 640 x 480 nutzt das auch nicht viel. Ernsthaft, auch die billigsten Handys, die zur Zeit in Zusammenhang mit einem Vertrag auf dem Markt zu haben sind, verfügen bereits über mindestens 2 Megapixel.

Neben der Kamerabeschreibung, liefern liefern uns die Produktseiten auch zur Kamerabenutzung eine nützliche Beschreibung:

„Blätter durch das Menü zur Videokamera und schon kannst du Videos im Hoch- oder Querformat aufnehmen – ideal zum Mailen oder Posten auf Facebook oder MobileMe. Mit dem integrierten Mikro kannst du auch Ton aufnehmen. Wenn du dann dein Video auf dem iPod nano abspielst, hörst du den Ton gleich dazu. Damit wird dein Immer-dabei-Musikplayer zur Immer-dabei-Videokamera.“

Interessant ist der Hinweis, Videos im Hoch- und Querformat aufnehmen zu können – auf den ersten Blick hielt ich das für selbstverständlich. Wer würde von sich aus nicht auf die Idee kommen, eine Kamera entweder ins Hoch- oder Querformat zu drehen? Doch hier habe ich wohl aus Sicht eines Hobby-Videoschneiders gedacht und mich nicht in die Situation eines jungen, hippen Menschen mit iPod nano versetzt, der keine Zeit für die Bearbeitung verschwenden möchte, sondern Videos schnellstmöglichst auf YouTube oder Facebook laden möchte. Gerade deshalb wurden wohl auch 15 Videoeffekte in den iPod integriert, die man direkt während der Aufnahme „einschalten“ kann. Interessant. Genauso interessant ist zudem, dass der iPod nano nicht nur das Video selbst, sondern auch dessen Audio abspielen kann.

Mein Fazit: Wer nach einem Musikplayer sucht, der einen guten Klang hat und stylish aussieht, für den ist die neue Generation des iPod nano bestimmt das Richtige. Wer sich allerdings das neue Modell nur wegen der Kamera kaufen möchte, sollte sich doch besser einfach ein neues Handy holen – mit dem kann man dann sogar telefonieren.

Advertisements

2 Antworten zu “Hardware-Review: Der neue iPod nano als Immer-dabei-Videokamera – Videoaufnahme in Sepia

  1. der sexieste Lehrer

    ist zwar schwachsinn, und die Paar euros mehr lohnen sich nicht, aber finde schon, ist ne coole Idee 😉

  2. Pingback: Hardware-Neuigkeiten am Freitag: Spritzwassergeschützter Mini-„Camcorder“ von Medion « Mein Video-Reisetagebuch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s