Schlagwort-Archive: Cyber

USB 3.0 – Der neue Geschwindigkeitsrausch kurz erklärt

Das „SuperSpeed“ USB ist derzeit in aller Munde – heute möchte ich kurz erklären, warum es auch für uns Videoschnitt-Begeisterte eine angenehme Neuerung ist, die uns viel Zeit ersparen könnte. Dazu ist natürlich nötig, dass bald mehr Festplatten, Camcorder und PCs mit USB 3 Anschlüssen auf den Markt kommen, dennoch ist es gut, schon jetzt zu wissen, was sich hinter der Technologie verbirgt.

5 Vorzüge von USB 3.0

1. USB 3.0 ist durch seine Übertragungsrate von 4,8 Gbit/s zehn Mal schneller als USB 2.0, das es nur auf maximale 480 Mbit/s bringt. Die Übertragung eines 25 GB großen HD-Videos wird so von 17 Minuten auf nur 70 Sekunden reduziert.

2.Die Stromstärke wurde von 500 mA auf 900 mA erhöht. Damit lassen sich Geräte mit mehr Strombedarf über nur ein Kabel anschließen.

3. USB 3.0 ist abwärtskompatibel, die meisten USB 2.0 Geräte lassen sich auch über den neuen SuperSpeed Standard verbinden – und sind in manchen Fällen sogar deutlich schneller. Ältere Treiber sind bis auf Einzelfälle weiter einsetzbar.

4. Ein neuer Stromsparmodus schaltet bei Inaktivität auf ein niedrigeres Energielevel, der ursprüngliche Level kann jedoch auch schnell wieder reaktiviert werden.

5. USB 3.0 ist in der Lage, Daten im Dual Simplex-Verfahren zu übertragen. Das bedeutet, dass Daten gleichzeitig von PC und dem angeschlossenen Gerät sowohl empfangen, als auch gesendet werden können.

Ich halte euch natürlich auf dem Laufenden, sobald die ersten Camcorder oder auch andere Geräte mit USB 3.0 auf den Markt kommen.

Meine Vorlage der Woche – Haiattacke auf eure Urlaubsvideos

Gratis Videoschnitt-Vorlage der aus der DirectorZoneIch weiss nicht, wohin es euch diesen Sommer verschlägt, doch solltet ihr euren Urlaub nicht in Balkonien verbringen, stehen die Chancen ziemlich hoch, dass ihr erholsame, arbeitsfreie Tage an einem Gewässer verbringen werdet.

Um den Start der Urlaubssaison auch hier im Blog einzuläuten, möchte ich diese Woche eine „Urlaubs“-Vorlage der Woche küren: „shark“ von sambo aus den USA.

Ich gebe zu, es mag eine gewagte Urlaubsvorlage sein – doch geht es uns nicht darum, Urlaubsvideos spannender zu gestalten? Die Chance, dass ihr in eurem Urlaub wirklich einen Hai vor die Linse bekommen werdet, ist denkbar gering. Schon allein aus diesem Grund ist es wahrscheinlich nicht schlecht, auch einen Hairahmen im Vorlagenrepertoire zu haben.

Laut Wikipedia ist die Chance, einem Hai im Meer zu begegnen, im Pazifik am größten. Doch selbst wenn ihr einem Hai begegnet, kann sich das Szenario durchaus von dem im Hollywood-Film „Der weiße Hai“ dargestellten unterscheiden.

Jährlich werden ca. 100 Haiangriffe auf Menschen registriert, 5-10 enden davon tödlich. Die Überlebenschancen sind bei einem situationsgemäßen Verhalten meist gut. Grund dafür ist, dass Haie meist nur einmal zubeissen und dann darauf warten, dass gebissene Menschen, ähnlich der „normalen“ Haifischbeute, verbluten. Anders als Fische und Robben schaffen es Menschen jedoch, sich durch die Hilfe Anderer nach einem Biss an Land zu retten und dort behandelt zu werden.

Hier ein paar Tipps des „Shark Accident Victim Network“ (Netzwerk der Haiopfer), um erst gar nicht in eine gefährliche Situation zu geraten:

  1. Holt euch Rat bei Anwohnern bevor ihr in fremden Gewässern, in denen Haiangriffe gemeldet wurden, schwimmt, surft oder taucht
  2. Verlasst das Wasser langsam und ohne schnelle Bewegungen, wenn ihr ein komisches Gefühl habt
  3. Schwimmt, surft oder taucht niemals alleine
  4. Entfernt euch nicht zu weit von der Küste
  5. Vermeidet es, bei Nacht zu schwimmen

Weitere Verhaltensregeln findet ihr hier auf Deutsch

Andererseits könntet ihr euch glücklich schätzen, Haie – aus sicherer Entfernung – in freier Wildbahn zu erleben, denn Haie sind wie viele andere Tiere durch den Menschen in ihrer Existenz bedroht. Inzwischen sollen bis zu 70 Haiarten nicht mehr überlebensfähig und vom Aussterben bedroht sein.

So gesehen kann diese Vorlage nicht nur eine lustige Auflockerung eures Videos darstellen, sondern untergründig Werbung für den Artenschutz machen.

Was für eine Vorlage!

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen schönen Urlaub!

Hildegard Knef, „Mackie Messer“

——————————————————————————————————–

In dieser Kategorie möchte ich meine persönlichen Lieblingsvorlagen vorstellen – was nicht immer die in der jeweiligen Woche am meisten heruntergeladene Vorlage der DirectorZone sein muss.

Habt ihr persönliche Lieblingsvorlagen? Schickt mir eine E-Mail, vielleicht wird sie dann meine Lieblingsvorlage der Woche.

Meine Vorlage der Woche – „Das ist das Ende“. Nein, ist es nicht. Noch lange nicht.

Gratis Vorlage "Ende" aus der DirectorZone. Diese Woche erwartet euch die vielleicht kontroverseste Vorlage der Woche: „Ende“ von Jablondsky.Auf grau-schwarzem Hintergrund erscheint die Überschrift „DAS IST DAS ENDE“ in grauen, ausgefransten Buchstaben. Neben dieser Überschrift wird in kleinerer  Schriftgröße „Es wirkten mit: Ein störend durchs Bild Läufer/ ein unpassende Kommentare Abgeber/ ein hinter der Kamera Verzweifelter“ eingeblendet.

Das Design an sich ist ansprechend, doch vor allem der Text und die Aussage dieser Vorlage haben mich dazu bewogen, „Ende“ zur Vorlage der Woche zu küren.

Welcher Videoschnitt-Begeisterte kennt sie nicht, die gut gemeinten Ratschläge und Kommentare der Videostatisten, deren einzige Aufgabe es sein sollte, sich natürlich und unbeschwert vor der Kamera zu bewegen. Oder diese kleinen Zufälle, die immer im wichtigsten Augenblick passieren – der Niesanfall der Hauptperson, Menschen, die plötzlich in das Bild laufen und alles Wichtige verdecken oder der Windstoss, der das Plakat im Hintergrund anhebt und es so unlesbar macht.

Beim Videoschnitt lässt sich selten sagen, dass das gerade bearbeitete Video perfekt und „fertig“ ist. Immer gibt es kleine Einzelheiten, die man noch ändern möchte, oder die nicht richtig gelungen erscheinen. Doch irgendwann kommt immer der Zeitpunkt, an dem man ein Video für fertig bearbeitet erklären sollte – egal, ob aus Zeitgründen oder weil man das Video einfach nicht mehr sehen kann.

Auch für Videos, in denen sich einfach kein Spannungsbogen aufbauen lässt, ist die Vorlage dieser Woche prädestiniert. Anstatt das Publikum plötzlich vor einem schwarzen Bildschirm sitzen zu lassen, kann man das Video mit der „Ende“-Vorlage würdevoll abschließen.  

Diese Vorlage ist deshalb für all diejenigen, für die jedes abgeschloßene Video nicht das Ende, sondern einen neuen Start bedeutet – einen neuen Start in ein neues, noch spannenderes und noch interessantes Videoprojekt.

Mehr zum Thema „Ende“ wird in diesen Liedern besungen

Toni Kater „Wo ist das Ende der Welt“

Wesentlich „Das Ende“

Doch wusstet ihr, wieviele „neue Projekte“ es auf YouTube gibt? Ich war selbst überrascht, wie viele Menschen Videos mit dem Namen „neues Projekt“ hochladen:

http://www.youtube.com/results?search_query=neues+projekt&search_type

——————————————————————————————————–

In dieser Kategorie möchte ich meine persönlichen Lieblingsvorlagen vorstellen – was nicht immer die in der jeweiligen Woche am meisten heruntergeladene Vorlage der DirectorZone sein muss.

Habt ihr persönliche Lieblingsvorlagen? Schickt mir eine E-Mail, vielleicht wird sie dann meine Lieblingsvorlage der Woche.

Hochzeits-Workshop Teil III – Bearbeiten und „Teilen“ der Videos

Die Hochzeitsfeier ist vorbei, der Kater hoffentlich verflogen. Nun folgt der kreative Teil, denn bei der Bearbeitung der aufgenommenen Videos sind eigentlich kaum Grenzen gesetzt.

In diesem letzten Teil des Workshops möchte ich auf Vorlagen, Hinter-grundmusik und die Verbreitung des Videos eingehen.

PowerDirector 7 bietet zur Zeit als einzige Videoschnitt-Software die Möglichkeit, sich Vorlagen (in der Software „BiB-Objekte“ genannt) aus der DirectorZone herunterzuladen. Wem diese nicht gefallen sollten, kann in der Software auch eigene Vorlagen individuell erstellen und gestalten.

Das geht folgendermaßen:

  1. Klickt auf dem seitlichen Reiter auf folgendes SymbolBiB (Bild-in-Bild) Objektraum
  2. Die sich bereits in der Datenbank befindenden BiB-Objekte werden in die Oberfläche geladen
  3. Kurz darauf ist unter dem horizontalen Hauptmenü (mit „Aufzeichenen“, „Bearbeiten“ etc.) eine Untermenüleiste verfügbar
  4. In dieser Menüleiste könnt ihr dann entweder
    1. Anhand eines Bildes eine vollkommen neue Vorlage erstellenBild-in-Bild-Vorlage neu erstellen
    2. Bereits bestehende Vorlagen individuell angepasst werden.Bild-in-Bild-Vorlage ändern
  5. Durch einen Klick auf das jeweilige Symbol öffnet sich ein neues Fenster, in dem die Vorlage (neu oder bereits bestehende) beliebig geändert werden kann.

Romantische Vorlagen oder sogar Hochzeitsvorlagen lassen sich inder DirectorZone entweder durch die Suchfunktion oder eine Auswahl des Stils finden.

Hintergrundmusik

In Zeiten von YouTube ist Hintergrundmusik in Videos ein noch heikleres Thema geworden. Nicht nur die GEMA, als auch Musikstudios und YouTube gehen gegen unerlaubt benutztes Audiomaterial vor. (Mehr dazu in einem früheren Artikel.)

Um rechtlich auf Nummer sicher zu gehen, benutzt am besten die in PowerDirector integrierte SmartSound Funktion, oder andere Alternativen wie Microsoft Songsmith, Musikshake, oder andere Software zum Erstellen individueller Musikstücke.

Schön ist es natürlich, Szenen wie den Hochzeitswalzer mit dem echten, zu dieser Zeit gespielten Lied zu unterlegen, um eine bessere Audioqualität zu haben. Die Entscheidung, ob sich das mit eurem (copyright-)Gewissen vereinbaren lässt, liegt dabei bei euch.

Die fertigen Videos zeigen und verschenken (neudeutsch auch „Teilen“ genannt)

Nach Abschluß der Videobearbeitung lässt sich das Video in verschiedenen Formaten für verschiedene Einsatzzwecke ausgeben. Zur Auswahl steht:

  • Der Upload nach YouTube, um das Video öffentlich zugänglich zu machen und es allen Hochzeitsgästen zu zeigen (eventuell eine E-Mail mit dem Link an alle Gäste schicken)
  • Die Ausgabe als Streaming-Datei, um das Video auf eine private Website hochzuladen und von dort aus zu Streamen
  • Die Erstellung einer Disc mit individualisiertem Disc-Menü (CD, VCD, DVD, BDMV)
  • Das Zurückspielen auf HDV Tape oder auf die Camcorder-HDD (Festplatte), um das Video auf einem Fernsehgerät über den angeschlossenen Camcorder wiederzugeben

 

Ich hoffe, dass euch dieser Workshop geholfen hat, noch schönere Hochzeitsvideos aufzunehmen und zu bearbeiten.

Welche Erfahrungen habt ihr mit Hochzeitsvideos gemacht? Erzählt mir von euren Erfahrungen und zeigt uns eure schönsten Videos!

 

Hier noch einmal eine Übersicht über die verschiedenen Teile des Workshops:
Teil 1: Skript, Handlung, Szenen
Teil 2: Aufnahmen in der Kirche und im Restaurant
Teil 3: Bearbeiten und „Teilen“ der Videos

Meine Vorlage der Woche – Mehr als „ich will“, ein Blick durchs Schlüsselloch

Ein Blick durchs Schlüsselloch - gratis VorlageDiese Woche habe ich „See through Keyhole“ von Turbo zu meiner Vorlage der Woche erkoren. Zugegeben, diese Vorlage eignet sich für viele Arten von Videos, nicht nur Hochzeitsvideos – und auf den ersten Blick fehlt ihr das romantische Etwas. ‚
Ein Messingbeschlag als Türöffner, eine grünspanbesetzte Türoberfläche. Zunächst scheinen die Gründe, die dafür sprechen, diese Vorlage nicht unbedingt für Hochzeitsvideos zu benutzen, zu überwiegen.

Doch wie viel läßt sich mit dieser Vorlage aussagen (oder in sie hineininterpretieren, ich gebe es zu)!

Meiner Meinung nach ist die Vermählung wie ein Blick durch ein Schlüsselloch. Viele Brautpaare kennen sich schon vor der Hochzeit längere Zeit, doch oft offenbaren sich bestimmte Wesenszüge oder Marotten erst nach dem Ja-Wort.

Sind wir ehrlich und betrachten die Hochzeit als etwas, das sie seit Jahrhunderten ist – ein Vertrag zweier Entitäten, seien es nun Dynastien, Familien oder auch nur Privatpersonen, das Leben und die Güter (meist) bis zum Ende durch den Tod zu teilen und die Unwägbarkeiten des Lebens gemeinsam durch- oder auch umschiffen zu wollen. Durch die Unterschrift auf der Urkunde und den Austausch der Ringe wird dieser Vertrag besiegelt.

Doch wer zeigt vor einem Vertragsabschluß wirklich seine schlechten Seiten, die er besser nicht offenbaren möchte? Oder aber, wer vertraut dem Anderen so vollkommen, dass er bereit ist, seine tiefsten Geheimnisse vor ihm zu enthüllen?

Die Hochzeit besiegelt das selbstgewählte Schicksal zweier Menschen – und bietet dadurch gleichzeitig einen Blick in die Seele des Gegenübers.

Abschließen möchte ich mit dem fehlendem Element erwähnen, das viele Leser in dieser Ausführung wahrscheinlich schmerzlich vermisst haben: (Die Liebe! Ja, die Liebe! Ich habe die verzweifelten Rufe nach ihr sehr wohl vernommen) – Ist die Liebe nicht der Schlüssel zum Schlüsselloch, durch das wir vor der Hochzeit blicken? Mit ihr öffnet sich jedes Schloß, durch sie wird fast jede Marotte erträglich und dank ihr werden wir zu besseren Menschen.

————————————————————————

In dieser Kategorie möchte ich meine persönlichen Lieblingsvorlagen vorstellen – was nicht immer die in der jeweiligen Woche am meisten heruntergeladene Vorlage der DirectorZone sein muss.

Habt ihr persönliche Lieblingsvorlagen oder Tipps für gelungene Videobearbeitung? Schickt mir eine E-Mail und mit etwas Glück berichte ich darüber hier im Blog.

Hochzeitsvideo-Workshop Teil II – Aufnahmen in der Kirche und im Restaurant

Hochzeiten gliedern sich meist in mehrere Abschnitte und Orte. Je nach Religionszugehörigkeit, lokalen Bräuchen und persönlichen Vorlieben können diese jedoch stark variieren – deshalb habe ich mich in diesem Abschnitt auf nur zwei Orte beschränkt, die Kirche und den Ort, in dem die anschließende Feier stattfinde (der Einfachheit halber „Restaurant“ genannt). Ich hoffe, dass Angehörige anderer Religionen als der christlichen mir die Namensgebung nachsehen.

Kirche

Aufnahmen in der KircheEs zahlt sich aus, am besten schon einige Tag vor der Hochzeit in die Kirche zu gehen, sich die örtlichen Gegenbenheiten anzusehen und das Setup der Geräte zu testen. Im Notfall lassen sich dann nämlich noch längere Kabel, zusätzliche Beleuchtung oder andere Mikrofone vor der Hochzeit beschaffen.

Die Handlung in der Kirche ist oft etwas „eintönig“: das Brautpaar steht vor dem Pfarrer, der die meiste Zeit redet. Um das Video später etwas aufzulockern, bietet sich an, in der Kirche mindestens zwei Kameras postieren, eine auf der Empore und eine neben dem Altar oder den Hauptdarstellern. Dadurch kann man z.B. den Einzug in die Kirche oder die Predigt aus mehreren Perspektiven zeigen.

Solltet ihr einen Camcorder auf der Empore platzieren, beachtet jedoch den Ton, denn wenn  eine Orgel das Geschehen unterstreicht, kann der Ton zuviel für „einfache“ Camcorder-Mikrofone sein. Ich empfehle euch deshalb, vor allem bei diesem Camcorder ein externes Mikrofon.

Achtet auch auf die Beleuchtung – wenn es in der Kirche zu dunkel ist (was oft der Fall ist), hilft es, zusätzliche Beleuchtung aufuzstellen. Allerdings sollte man dann genau auf die verlegten Kabel achten, denn aufgeregte Bräute, in Tränen aufgelöste Schwiegermütter oder noch vom Junggesellenabschied angetrunkene beste Freunde übersehen mit Vorliebe solche Dinge – und das im wichtigsten Augenblick.

Eine schöne Szene ist der Moment, wenn das Hochzeitspaar aus der Kirche kommt. Diese Szene zu filmen setzt allerdings entweder einen zweiten Kameramann oder schnelle Beine voraus – schliesslich sollte man vor dem Brautpaar vor der Kirche bereit stehen, entweder mit Stativ oder ohne.

Restaurant

Die Aufnahme des Geschehens im Restaurant (oder wo die Feier eben stattfindet) ist gleichzeitig einfacher und schwieriger als in der Kirche. Einerseits passiert während der Feier viel mehr als in der Kirche, andererseits ist es schwierig, an allen Orten gleichzeitig zu sein.

Aufgrund der verschiedenen räumlichen Gegebenheiten und dem Ablauf der Feier ist es schwierig, hier Empfehlungen zu geben. Es bietet sich an, die Ansprachen (wenn es solche geben sollte), mit Hilfe eines Stativs aufzunehmen – allerdings hat sich oft bewiesen, dass diese Ansprache in der Endfassung des Videos meist zusammengeschnitten werden. Es ist allerdings schwer, im Vorhinein schon zu wissen, welcher Teil der Ansprache interessant sein wird und welcher nicht. Deshalb ist es ratsam, einfach alles aufzunehmen.

Ansonsten kann natürlich ein Camcorder kontinuierlich auf den Sitzplatz des Hochzeitspaares gerichtet sein, um jede Handlung zu dokumentieren. Gleichzeitg empfiehlt es sich jedoch, kurze „Interviews“ mit den Gästen zu führen oder nette Begebenheiten fernab der Hauptpersonen aufzunehmen, die das Video später auflockern können.

Doch auch hier gilt: Stative und eventuelle Kabel gut sichern! Kinder und eventuell mitgebrachte Hunde haben eine seltsame Vorliebe dafür, über Kabel zu stolpern und Stative umzustossen.

 

Habt ihr praktische Tipps, wie sich das Filmen der Hochzeit problemlos durchführen lässt? Verratet uns eure Tricks!

Tipps zu Mikrofonen, Stativen und anderer Hardware findet ihr in Georg´s Forum

Hier geht´s zum ersten Teil des Workshops: Skript, Handlung, Szenen.
Teil drei wird nächste Woche Mittwoch erscheinen.

Meine Vorlage der Woche — Glück, Liebe und Reichtum, alles in einer Vorlage

PäonieDiese Woche ist meine Vorlage der Woche passend zum derzeitigen Hochzeitsvideo-Workshop „chen“ von Chen aus Peking. Rot-rosa Blumen vor einem gelben Hintergrund als Rahmen für das eigentliche Video/Foto.

Zugegeben, auf den ersten Blick erscheint diese Vorlage eher langweilig. Blumen, die aussehen wie rosa Rosen, aber keine sind. Dunkelrot, eine Farbe, die im westlichen Kulturkreis eher selten bei Hochzeiten eingesetzt wird. Warum sollte man überhaupt in Betracht ziehen, diese Vorlage für Hochzeitsvideos zu benutzen?

Rot ist in China eine äußerst positive Farbe, die für Reichtum und Glück steht.  

Während Hochzeiten tragen auch heute traditionelle Bräute nicht wie im Westen weiße Brautkleider, da die Farbe weiß noch immer oftmals mit Trauer verbunden wird, sondern einen roten Qipao (ein enges Kleid mit Stehkragen und seitlichen Schlitzen). Auch das auf chinesischen Hochzeiten beliebteste Geschenk – Bargeld – wird in einem roten Umschlag überreicht.

Pfingstrose - PäonieDie Blumen auf dieser Vorlage sind, wie Leser mit einem Grünen Daumen vielleicht bereits bemerkt haben, Päonien – oder Pfingstrosen. In Deutschland eher selten, in südeuropäischen  Ländern wie Griechenland und auf dem Balkan jedoch vermehrt zu finden, sind Päonien in China ein Jahrhunderte, wenn nicht Jahrtausende altes Symbol. Für was? Neben Liebe und Zuneigung natürlich für Reichtum und Glück.

Reichtum und Glück. In unserem westlichen Denken mag das Glück an erster Stelle stehen, doch auch Reichtum ist etwas, die wir einem Brautpaar gerne wünschen. 

PS. Passend dazu „Der Päonien-Pavillon„, eine der berühmtesten Chinesischen Kun-Opern über Liebe, Leidenschaft und Wohlstand:

Playlist mit allen Videos

Teil 1:

————————————————————————

In dieser Kategorie möchte ich meine persönlichen Lieblingsvorlagen vorstellen – was nicht immer die in der jeweiligen Woche am meisten heruntergeladene Vorlage der DirectorZone sein muss.

Habt ihr persönliche Lieblingsvorlagen oder Tipps für gelungene Videobearbeitung? Schickt mir eine E-Mail und mit etwas Glück berichte ich darüber hier im Blog.