Schlagwort-Archive: h 264

DivX 8 zum gratis Download bei Chip.de

Für alle Videoschnitt-Begeisterten, die immer auf der Suche nach den neuesten Codecs sind und oft H.264 und AAC Videos erstellen möchten, ist DivX 8 genau das Richtige. Auch nach Ablauf der Testperiode erstellt die bei Chip.de erhältliche Version weiter Videos und packt diese in das .mkv-Format.

Hier geht es zum Download

Gratis Patch / Update für PowerDirector 8 ab sofort downloadbar

Ab heute steht ein neues Update für PowerDirector 8 auf der CyberLink Website zum Download bereit.

Das Update fügt der Videoschnitt-Software mehr Dateiunterstützung hinzu und behebt Probleme, die bei einigen Benutzern aufgetreten sind.

Laut CyberLink beinhaltet das Update folgende Verbesserungen:

Verbesserungen:

1.  Hardware Encoding lässt sich auch beim Brennen von Discs benutzen
2.  Schattendateien werden nun auch für MOV Dateien erstellt
3.  In H.264 ausgebene Dateien mit 3D-Übergängen verlieren keine Frames mehr
4.  Das Programm läuft weiterhin stabil, auch, wenn die Belichtungsanpassung in „Magic Fix“ ausgewählt, das Video im geteilten Vorschaufenster angesehen und dann der Magic Movie Wizard angewendet wird
5.  Nach dem Trimmen von Videos bleibt die Audioanzeige in Wellenform erhalten
6.  Die Videoqualität bleibt auch nach dem brennen auf AVCHD Discs erhalten
7.  Das Problem läuft weiterhin stabil, auch, wenn Videos mit angewendeter Stabilisierungs- und Beleuchtungs-Optimierung angewendet wurde

  Neu hinzugefügt: 

1.  Ausgabe von 3GPP2-Dateien
2.  Brennen von AVCHD-Dateien auf anschließbare Geräte
3.  Import von H.264 WTV-Dateien (nur unter Windows 7) 
4.  Import von Dateien in die Mediendateien über Drag-and-Drag auf Shortcut  
5.  Import von Divx-Dateien (nur unter Windows 7)
6.  Die einzelnen Programmfenster werden automatisch angepasst, wenn die Größe des Programmfensters verändert wird
7.  Die PSP wird als neues Profil unterstützt
8.  Ausgabe auf Handys (WOOO Videos)
9.  AVCHD Videoausgabe mit 24 MB/s Bitrate

Download des Updates (Patches)

Kostenlose Testversion von PowerDirector 8

Hardware-Review: Der neue iPod nano als Immer-dabei-Videokamera – Videoaufnahme in Sepia

Diese Woche startete Apple seine iPod nano 4G Offensive. Nachdem ich mich das letzte Mal mit dem iPhone als Videoschnittgerät auseinander gesetzt hatte, möchte ich heute näher auf die Möglichkeiten eines iPod nano zur Aufnahme von Videos eingehen.

„nano macht Video.“

Apple iPod nano. "nano macht Video." Copyright Apple.… titelt Appel auf seinen iPod nano Produktseiten. Da heutzutage fast jedes Handy Videos in guter oder besserer Qualität aufnehmen kann und iPods, die nur Musik
(Bild: Copyright Apple)                                                         wiedergeben können, mit der Zeit langweilig werden würden (jeder Produkt-Lebenszyklus steuert ja schließlich einmal seinem Ende entgegen), hat Apple also nun auch seinem beliebten Musikplayer eine Videokamera spendiert.

Und was für eine! Während das iPhone über eine Kamera mit 3 Mio. Megapixeln besitzt, nimmt der iPod nano H.264 Videos in einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln auf. Immerhin Videos im H.264-Format – doch bei einer Auflösung von 640 x 480 nutzt das auch nicht viel. Ernsthaft, auch die billigsten Handys, die zur Zeit in Zusammenhang mit einem Vertrag auf dem Markt zu haben sind, verfügen bereits über mindestens 2 Megapixel.

Neben der Kamerabeschreibung, liefern liefern uns die Produktseiten auch zur Kamerabenutzung eine nützliche Beschreibung:

„Blätter durch das Menü zur Videokamera und schon kannst du Videos im Hoch- oder Querformat aufnehmen – ideal zum Mailen oder Posten auf Facebook oder MobileMe. Mit dem integrierten Mikro kannst du auch Ton aufnehmen. Wenn du dann dein Video auf dem iPod nano abspielst, hörst du den Ton gleich dazu. Damit wird dein Immer-dabei-Musikplayer zur Immer-dabei-Videokamera.“

Interessant ist der Hinweis, Videos im Hoch- und Querformat aufnehmen zu können – auf den ersten Blick hielt ich das für selbstverständlich. Wer würde von sich aus nicht auf die Idee kommen, eine Kamera entweder ins Hoch- oder Querformat zu drehen? Doch hier habe ich wohl aus Sicht eines Hobby-Videoschneiders gedacht und mich nicht in die Situation eines jungen, hippen Menschen mit iPod nano versetzt, der keine Zeit für die Bearbeitung verschwenden möchte, sondern Videos schnellstmöglichst auf YouTube oder Facebook laden möchte. Gerade deshalb wurden wohl auch 15 Videoeffekte in den iPod integriert, die man direkt während der Aufnahme „einschalten“ kann. Interessant. Genauso interessant ist zudem, dass der iPod nano nicht nur das Video selbst, sondern auch dessen Audio abspielen kann.

Mein Fazit: Wer nach einem Musikplayer sucht, der einen guten Klang hat und stylish aussieht, für den ist die neue Generation des iPod nano bestimmt das Richtige. Wer sich allerdings das neue Modell nur wegen der Kamera kaufen möchte, sollte sich doch besser einfach ein neues Handy holen – mit dem kann man dann sogar telefonieren.