Schlagwort-Archive: herunterladen

Meine Vorlage der Woche – I just called …

Diese Woche fiel mir die Wahl meiner „Vorlage der Woche“ leicht – schnell sprang sie  mir ins Auge und rief verschiedene Emotionen und Assoziationen hervor. „Just call to say … 19” von peter zeigt ein pink-silberfarbenes Handy, das auf einem Notizbuch neben einem pinken Farbstift liegt. Ein nettes Arrangement, dessen Name bereits unbewusst eine bestimmte Hintergrundmusik im Kopf starten lässt.

Stevie Wonders „I just called to say I love you”. Ein Klassiker, nicht wegzudenken aus meiner Kindheit. Früher verstand ich den Text zwar nicht, mochte das Lied aber schon wegen seiner eingängigen Melodie und Stevie Wonders Stimme.

Jetzt, da ich den Text kenne und der Valentinstag vor der Tür steht, ist dieses Lied natürlich besonders berührend. Ich sehe schon die männlichen Leser dieses Blogs aufseufzen. Valentinstag, die Erfindung der Blumengeschäfte, das Folterargument einer jeden Ehefrau – und sogar im videoreisetagebuch muss davon jetzt die Rede sein.

Doch werte Leser, keine Sorge – mich hat weder die Blumenhändlerliga angeheuert, noch möchte ich euch ein schlechtes Gewissen einreden. Valentinstag ist ein Tag wie jeder andere, und wenn man – genau wie Muttertag – einen Tag benötigt, an dem man einmal im Jahr seine Liebe zeigen muss, anstatt sie tagtäglich zu leben, dann sollte man sich das mit der Partnerschaft vielleicht noch einmal überlegen.

Zurück zum Lied und dem, was ich eigentlich damit sagen wollte. Manchmal, nicht nur am Valentinstag, ist es schön, spontan angerufen zu werden und mit einem netten Menschen zu sprechen, dessen Anruf man gar nicht erwartet hätte. Ich persönlich bekam vor kurzem einen solchen Anruf und habe mich sehr gefreut.

Diese Vorlage könnte im übertragenen Sinne ein solcher Anruf sein. Verpackt in einem kurzen Video, hinterlegt mit der richtigen Hintergrundmusik könnte sie das ausdrücken, was man manchmal vor lauter Alltag vergisst, zu sagen.

Wenn das mal keine Geschenkidee für Valentinstag war.

Liedtext

Advertisements

Carmen ist zurück – und mit ihr die Vorlage der Woche: Ein Toast auf das Neue Jahr

Lange ist mein letzter Artikel her und viel ist seither passiert. Ich hatte eine Schnitzeljagd versprochen, doch aus Zeitmangel habe nicht nur nicht geschafft, diese weiterzuführen, als auch überhaupt einen Artikel zu schreiben. Zeit wurde während des letzten Monats ein knappes Gut.

In meinem letzten Artikel hatte ich von persönlichen Veränderungen und Reisen erwähnt. Die persönlichen Veränderungen waren, dass ich beschloss, nach vielen Jahren auf Taiwan wieder in Deutschland leben zu wollen. Die Reisen führten mich zunächst nach Japan und dann nach – wer hätte es gedacht – Deutschland. Das Bild im letzten Artikel war die „Rainbow Bridge“ in Tokyo. Gerne hätte ich mehr Fotos gezeigt, auch aus Deutschland, doch leider hat mir dazu die Zeit gefehlt.

Jeder von euch, der in der letzten Zeit umgezogen ist, wird wissen, wie viel Mühe ein Umzug bedeutet. Von Taiwan nach Deutschland zu ziehen war noch eine Steigerung. In viereinhalb Jahren hatten sich mehr Dinge angesammelt, als ich zunächst geschätzt hatte (aber geht es nicht Jedem so? Vollgeräumte Keller sehen eigentlich nie so voll aus, wie sie in Wirklichkeit sind …) Alles musste aussortiert, in Kisten gepackt und dann verschickt werden. Per Schiff, jede Kiste einzeln – ich hoffe, dass nach zwei Monaten die ersten Kisten endlich eintreffen werden.

In Deutschland ging der Stress natürlich weiter. Als erstes musste eine Wohnung gesucht und gefunden werden, die dann natürlich auch eingerichtet werden musste. Einige Sachen hatte ich vor meinem Umzug nach Taiwan bei meinen Eltern eingelagert, doch es waren weniger, als ich in Erinnung gehabt hatte. Es folgten also einige Einkäufe bei IKEA und jede Art von bürokratischen Hürden. Ich hätte nie gedacht, dass es so viele Amtsschritte benötigt, wieder wie ein „normaler“ Deutscher in Deutschland leben zu können.

Als ich dann dachte, dass ich mich halbwegs in Deutschland eingerichtet (von einleben kann nur halbwegs die Rede sein) hatte, fingen weitere Probleme an. Mein Auto ging kaputt, ich musste mit dem Zug zur Arbeit fahren. Dadurch verringerte sich die Zeit, die ich abends zum Schreiben eines Artikels hätte nutzen können, natürlich drastisch.

Doch egal, was in den letzten Wochen passiert ist, letztendlich kann ich nun sagen: Ich bin wieder da – nicht in meinem Revier, aber vielleicht wird es das noch.

Zur Feier des Tages möchte ich deshalb „GoodOpenChampagneAna anaaipr aus Fuengirola Malaga/Spanien zu meiner Vorlage der Woche küren. Lasst uns anstoßen auf das Neue Jahr, einen neuen Lebensabschnitt und hoffentlich auf mehr neue Artikel. Ich würde mich freuen, auch in diesem Jahr wieder viel von euch zu hören!

Gratis Patch / Update für PowerDirector 8 ab sofort downloadbar

Ab heute steht ein neues Update für PowerDirector 8 auf der CyberLink Website zum Download bereit.

Das Update fügt der Videoschnitt-Software mehr Dateiunterstützung hinzu und behebt Probleme, die bei einigen Benutzern aufgetreten sind.

Laut CyberLink beinhaltet das Update folgende Verbesserungen:

Verbesserungen:

1.  Hardware Encoding lässt sich auch beim Brennen von Discs benutzen
2.  Schattendateien werden nun auch für MOV Dateien erstellt
3.  In H.264 ausgebene Dateien mit 3D-Übergängen verlieren keine Frames mehr
4.  Das Programm läuft weiterhin stabil, auch, wenn die Belichtungsanpassung in „Magic Fix“ ausgewählt, das Video im geteilten Vorschaufenster angesehen und dann der Magic Movie Wizard angewendet wird
5.  Nach dem Trimmen von Videos bleibt die Audioanzeige in Wellenform erhalten
6.  Die Videoqualität bleibt auch nach dem brennen auf AVCHD Discs erhalten
7.  Das Problem läuft weiterhin stabil, auch, wenn Videos mit angewendeter Stabilisierungs- und Beleuchtungs-Optimierung angewendet wurde

  Neu hinzugefügt: 

1.  Ausgabe von 3GPP2-Dateien
2.  Brennen von AVCHD-Dateien auf anschließbare Geräte
3.  Import von H.264 WTV-Dateien (nur unter Windows 7) 
4.  Import von Dateien in die Mediendateien über Drag-and-Drag auf Shortcut  
5.  Import von Divx-Dateien (nur unter Windows 7)
6.  Die einzelnen Programmfenster werden automatisch angepasst, wenn die Größe des Programmfensters verändert wird
7.  Die PSP wird als neues Profil unterstützt
8.  Ausgabe auf Handys (WOOO Videos)
9.  AVCHD Videoausgabe mit 24 MB/s Bitrate

Download des Updates (Patches)

Kostenlose Testversion von PowerDirector 8

Meine Vorlage der Woche – Dramen der Generation Videoschnitt

Gratis Vorlage aus der DirectorZone„Nicht jeder fährt im Urlaub ans Meer. Es gibt durchaus Wanderbegeisterte, die die Alpen als Urlaubsziel zu schätzen wissen!“ wies mich letzte Woche ein Leser in einer E-Mail zurecht. Recht hat er. Deshalb küre ich diese Woche eine Bergvorlage zur Vorlage der Woche – „Wandern 1“ von adihart aus der Schweiz.

Felsmassive, grüne Wälder, Sommergletscher. Auf der Vorlage sind drei Gipel der Berner Alpen – der Eiger, der Mönch und die Jungfrau eindrucksvoll eingefangen und versprechen uns eine Idylle, wie sie im wilden Treiben der (Groß-)städte nicht zu finden ist.
Majästetisch ragen die schneebedeckten Gipfel in den blauen Himmel, darunter schmiegen sich sanft Wälder an die Bergflanken. Sehr idyllisch, das gebe ich unumwunden zu.
Aktivurlaub in den Bergen – Wandern. Das Quell allen Wissens unterscheidet dabei zwischen verschiedenen Wanderformen: Bergwandern, Weitwandern/Fernwandern/Trekking, Sportwandern, Volkswandern, Nordic Walking, Winterwandern, Wandern ohne Gepäck, Pilgern und Wallfahren, Bildungswandern, Spirituelles/meditatives Wandern,  Nachtwanderung, Barfußwanderung, Geocaching, Nacktwanderung. Während sich der Sinn einiger Kategorien nicht recht erschließen mag, rufen manche Begriffe spannende Assoziationen wach.

Abenteuer, Wettläufe und Todesfälle in schwindelnder Höhe, in der man dem Himmel und gleichzeitig der Hölle näher ist als im sicheren Flachland. Urgewalten, die das Schicksal der Menschen bestimmen, die es wagen, sich ihnen zu stellen.

Die Liste derer, die alpine Rekorde geprägt haben, ist lang, doch nur ein Bruchteil dieser mutigen Männern ist den meisten von uns ein Begriff. Wahrscheinlich sagt fast jedem der Name Reinhold Messner etwas – dem Mann, der als erster alle 14 Achttausender der Welt im Alleingang bestieg. Hollywood sei dank, haben auch einige von Heinrich Harrer, dem Bergsteiger, der sieben Jahre in Tibet lebte, gehört. Doch wer weiss, dass eben dieser Heinrich Harrer auch der erste war, der die Eiger Nordwand, die auf der Vorlage dieser Woche zu sehen ist, erfolgreich bestieg?

Vielleicht ist es nicht so sehr die Abenteuerlust, die Menschen heutzutage in die Berge treibt, sondern die romantische Sehnsucht nach einer Selbsterfahrung durch einen näheren Kontakt mit der Natur. Oder aber der Wunsch nach körperlicher Ertüchtigung in der Natur, was das immense Interesse an Trend-Sportarten wie „Nordic Walking“ oder Artikel über die „Generation Outdoor“ nahelegen.

Egal, aus welchem Grund ihr Urlaub in den Bergen macht, genießt ihn als Generation Videoschnitt und bringt interessante Videos mit!

Drama in der Eiger Nordwand (Playlist, Video 1-8 wird nacheinander wiedergegeben)

Heinz Erhardt, „Der Berg“
 

Wolfgang Ambros, „Der Berg“

——————————————————————————————————–

In dieser Kategorie möchte ich meine persönlichen Lieblingsvorlagen vorstellen – was nicht immer die in der jeweiligen Woche am meisten heruntergeladene Vorlage der DirectorZone sein muss.

Habt ihr persönliche Lieblingsvorlagen? Schickt mir eine E-Mail, vielleicht wird sie dann meine Lieblingsvorlage der Woche.

Meine Vorlage der Woche – Haiattacke auf eure Urlaubsvideos

Gratis Videoschnitt-Vorlage der aus der DirectorZoneIch weiss nicht, wohin es euch diesen Sommer verschlägt, doch solltet ihr euren Urlaub nicht in Balkonien verbringen, stehen die Chancen ziemlich hoch, dass ihr erholsame, arbeitsfreie Tage an einem Gewässer verbringen werdet.

Um den Start der Urlaubssaison auch hier im Blog einzuläuten, möchte ich diese Woche eine „Urlaubs“-Vorlage der Woche küren: „shark“ von sambo aus den USA.

Ich gebe zu, es mag eine gewagte Urlaubsvorlage sein – doch geht es uns nicht darum, Urlaubsvideos spannender zu gestalten? Die Chance, dass ihr in eurem Urlaub wirklich einen Hai vor die Linse bekommen werdet, ist denkbar gering. Schon allein aus diesem Grund ist es wahrscheinlich nicht schlecht, auch einen Hairahmen im Vorlagenrepertoire zu haben.

Laut Wikipedia ist die Chance, einem Hai im Meer zu begegnen, im Pazifik am größten. Doch selbst wenn ihr einem Hai begegnet, kann sich das Szenario durchaus von dem im Hollywood-Film „Der weiße Hai“ dargestellten unterscheiden.

Jährlich werden ca. 100 Haiangriffe auf Menschen registriert, 5-10 enden davon tödlich. Die Überlebenschancen sind bei einem situationsgemäßen Verhalten meist gut. Grund dafür ist, dass Haie meist nur einmal zubeissen und dann darauf warten, dass gebissene Menschen, ähnlich der „normalen“ Haifischbeute, verbluten. Anders als Fische und Robben schaffen es Menschen jedoch, sich durch die Hilfe Anderer nach einem Biss an Land zu retten und dort behandelt zu werden.

Hier ein paar Tipps des „Shark Accident Victim Network“ (Netzwerk der Haiopfer), um erst gar nicht in eine gefährliche Situation zu geraten:

  1. Holt euch Rat bei Anwohnern bevor ihr in fremden Gewässern, in denen Haiangriffe gemeldet wurden, schwimmt, surft oder taucht
  2. Verlasst das Wasser langsam und ohne schnelle Bewegungen, wenn ihr ein komisches Gefühl habt
  3. Schwimmt, surft oder taucht niemals alleine
  4. Entfernt euch nicht zu weit von der Küste
  5. Vermeidet es, bei Nacht zu schwimmen

Weitere Verhaltensregeln findet ihr hier auf Deutsch

Andererseits könntet ihr euch glücklich schätzen, Haie – aus sicherer Entfernung – in freier Wildbahn zu erleben, denn Haie sind wie viele andere Tiere durch den Menschen in ihrer Existenz bedroht. Inzwischen sollen bis zu 70 Haiarten nicht mehr überlebensfähig und vom Aussterben bedroht sein.

So gesehen kann diese Vorlage nicht nur eine lustige Auflockerung eures Videos darstellen, sondern untergründig Werbung für den Artenschutz machen.

Was für eine Vorlage!

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen schönen Urlaub!

Hildegard Knef, „Mackie Messer“

——————————————————————————————————–

In dieser Kategorie möchte ich meine persönlichen Lieblingsvorlagen vorstellen – was nicht immer die in der jeweiligen Woche am meisten heruntergeladene Vorlage der DirectorZone sein muss.

Habt ihr persönliche Lieblingsvorlagen? Schickt mir eine E-Mail, vielleicht wird sie dann meine Lieblingsvorlage der Woche.

Meine Vorlage der Woche – „Das ist das Ende“. Nein, ist es nicht. Noch lange nicht.

Gratis Vorlage "Ende" aus der DirectorZone. Diese Woche erwartet euch die vielleicht kontroverseste Vorlage der Woche: „Ende“ von Jablondsky.Auf grau-schwarzem Hintergrund erscheint die Überschrift „DAS IST DAS ENDE“ in grauen, ausgefransten Buchstaben. Neben dieser Überschrift wird in kleinerer  Schriftgröße „Es wirkten mit: Ein störend durchs Bild Läufer/ ein unpassende Kommentare Abgeber/ ein hinter der Kamera Verzweifelter“ eingeblendet.

Das Design an sich ist ansprechend, doch vor allem der Text und die Aussage dieser Vorlage haben mich dazu bewogen, „Ende“ zur Vorlage der Woche zu küren.

Welcher Videoschnitt-Begeisterte kennt sie nicht, die gut gemeinten Ratschläge und Kommentare der Videostatisten, deren einzige Aufgabe es sein sollte, sich natürlich und unbeschwert vor der Kamera zu bewegen. Oder diese kleinen Zufälle, die immer im wichtigsten Augenblick passieren – der Niesanfall der Hauptperson, Menschen, die plötzlich in das Bild laufen und alles Wichtige verdecken oder der Windstoss, der das Plakat im Hintergrund anhebt und es so unlesbar macht.

Beim Videoschnitt lässt sich selten sagen, dass das gerade bearbeitete Video perfekt und „fertig“ ist. Immer gibt es kleine Einzelheiten, die man noch ändern möchte, oder die nicht richtig gelungen erscheinen. Doch irgendwann kommt immer der Zeitpunkt, an dem man ein Video für fertig bearbeitet erklären sollte – egal, ob aus Zeitgründen oder weil man das Video einfach nicht mehr sehen kann.

Auch für Videos, in denen sich einfach kein Spannungsbogen aufbauen lässt, ist die Vorlage dieser Woche prädestiniert. Anstatt das Publikum plötzlich vor einem schwarzen Bildschirm sitzen zu lassen, kann man das Video mit der „Ende“-Vorlage würdevoll abschließen.  

Diese Vorlage ist deshalb für all diejenigen, für die jedes abgeschloßene Video nicht das Ende, sondern einen neuen Start bedeutet – einen neuen Start in ein neues, noch spannenderes und noch interessantes Videoprojekt.

Mehr zum Thema „Ende“ wird in diesen Liedern besungen

Toni Kater „Wo ist das Ende der Welt“

Wesentlich „Das Ende“

Doch wusstet ihr, wieviele „neue Projekte“ es auf YouTube gibt? Ich war selbst überrascht, wie viele Menschen Videos mit dem Namen „neues Projekt“ hochladen:

http://www.youtube.com/results?search_query=neues+projekt&search_type

——————————————————————————————————–

In dieser Kategorie möchte ich meine persönlichen Lieblingsvorlagen vorstellen – was nicht immer die in der jeweiligen Woche am meisten heruntergeladene Vorlage der DirectorZone sein muss.

Habt ihr persönliche Lieblingsvorlagen? Schickt mir eine E-Mail, vielleicht wird sie dann meine Lieblingsvorlage der Woche.

Gratis Update (Patch) 3017: Jetzt kostenlos downloaden

Ab heute steht auf der CyberLink Website ein neues Update für die Einzelhandelsversion zum kostenlosen Download bereit.

Das Update Nr. 3017 soll folgende Verbesserungen bieten:

  • Trimmen von Videoclips nun auf allen Plattformen stabil
  • BiB-Objekte werden nun immer gespeichert und im BiB-Objekteraum abgelegt
  • CyberLink PowerDirector kann nun auch unter 150% dpi gestartet werden
  • „OK“ und „Abbruch“ lassen sich unter „Voreinstellungen“ auch dann klicken, wenn die Auflösung unter 150% ist
  • Auch wenn „Video-Miniaturvorschau“ nicht ausgewählt wurde, wird die Hintergrundmusik des Menüs wiedergegeben

Update 3017 von hier herunterladen

Kostenlose PowerDirector 7 Testversion herunterladen