Schlagwort-Archive: schneiden

Windows 7 ist da, PowerDirector 8 ist bereit

Windows 7 ist da, PowerDirector 8 ist bereitWindows 7 ist endlich seit zwei Tagen auf dem Markt und überall von vielen werde ich neuerdings gefragt „Und, hast Du es schon?“. Ich gebe zu, nach dem Reinfall mit Windows Vista war ich nicht mehr so Upgrade-fanatisch, wie ich es bei zuvor gewesen bin. Aus diesem Grund habe ich mir geschlagene zwei Tage Zeit gelassen, um mein System upzugraden – doch nun ist es endlich soweit, ich „habe“ es nun auch.

Erster Eindruck: Besser als Vista

Der Installationsprozess verlief schnell, flüssig und ohne Probleme. Bei der ersten Benutzung fielen mir sofort zwei Dinge auf: die „Vista Widgets“ fehlen, denen ich nicht eine Träne nachtrauere, da sie meinen PC zu oft abstürzen ließen, und langwierige Bestätigungen und nochmalige Bestätigungen, wie sie uns in Vista das Leben schwer machten, fehlen in Windows 7.

PowerDirector 8 Ultra lief unter Windows 7 ohne jegliche Probleme, wenn nicht sogar stabiler als unter Vista. Das kann jedoch auch nur ein rein subjektives Empfinden sein und wird sich erst im Langzeittest endgültig beweisen.

Sobald ich Windows 7 eingehender getestet habe, werde ich euch davon berichten. Solltet ihr Probleme mit PowerDirector 8 unter Windows 7 haben, diskutiert hier mit Anderen!

Um zu prüfen, ob die auf die bereits erworbene CyberLink Software auch unter Windows 7 einwandfrei einsetzbar ist, hat CyberLink einen kostenlosen Test online bereit gestellt:

Das Windows 7 Update Center mit gratis Updates und Patches

Advertisements

„Was ist Videoschnitt/Videobearbeitung?“ – Kurzerklärung von Magister Andreas Hofer

Heute bin ich im Internet auf einen interessanten Artikel von Magister Andreas Hofer gestossen. Anschaulich erklärt er die Videoschnitt-Begriffe

  • Schnitt
  • Audiobearbeitung
  • Übergänge
  • Effekte

Auf seinem Blog konzentriert er sich vor allem auf e-Learning-Techniken und die Einbindung von Videos und Videoschnitt in den Unterricht, doch viele seiner Videos finde ich auch aus Hobby-Regisseur- und Videoschnitt-Fan-Sicht sehr interessant.

Anhand der Videos seiner Schüler lässt sich erkennen, was man selbst in Zukunft in eigenen Videos verbessern kann – und dazu bekommt man spannende Einblicke in das heutige Schulleben. Was hätte ich damals für eine Videoschnitt-AG gegeben!

Prädikat: Sehr interessant.

 

Artikel:
http://aheteaching.wordpress.com/2009/08/19/einfuhrung-in-den-videoschnitt/

Wie ein Koi im Wasser. Schärfere SD-Videos – Upscaling-Tutorial –

HD ist in aller Munde. HDTV, HD-Camcorder, HD-Filme auf Blu-ray Disc. Doch nur weil so viele Menschen darüber reden, bedeutet das noch lange nicht, dass jeder von uns zum Beispiel einen HD-Camcorder besitzt.

Ich gebe zu, ich besitze einen HD-Camcorder, doch manchmal nehme ich gerne kurze Videos mit meiner Digitalkamera, einer Canon Ixus 80IS, auf. 8 Millionen Pixel reichen durchaus für recht ansehliche Spontanvideos in SD-Qualität.

PowerDirector bietet in Version 8 die Möglichkeit, Videos in Standardauflösung so hochzuskalieren, dass sie aussehen, als wären sie in High-Definition aufgenommen. Ob die Hochskalierung wirklich funktioniert, teste ich in diesem Video an Kois (japanischen Goldfischen):

So lässt sich die Videoqualität beim Videoschnitt verbessern:

  1. Zieht das zu verbessernde Video auf die Zeitleiste und klickt dann darauf (einfacher Klick, kein Doppelklick)
  2. Es erscheinen verschiedene Schaltflächen über der Zeitleiste
  3. Klickt auf „Korrigieren/Verb…“

SD Videos hochskalieren

  1. In linken oberen Bereich der Benutzeroberfläche öffnet sich das Untermenü „Korrigieren/Verbessern“
  2. Über die verschiedenen Menüpunkte lässt sich nun das Video optimieren
  3. Klickt dazu einfach in das Kästchen der betreffenden Optimierung und betätigt dann den Schieberegler, um die Intensität des der Verbesserung zu bestimmen.

HD-ähnliche Qualität für SD Videos

Meine Vorlage der Woche – Dramen der Generation Videoschnitt

Gratis Vorlage aus der DirectorZone„Nicht jeder fährt im Urlaub ans Meer. Es gibt durchaus Wanderbegeisterte, die die Alpen als Urlaubsziel zu schätzen wissen!“ wies mich letzte Woche ein Leser in einer E-Mail zurecht. Recht hat er. Deshalb küre ich diese Woche eine Bergvorlage zur Vorlage der Woche – „Wandern 1“ von adihart aus der Schweiz.

Felsmassive, grüne Wälder, Sommergletscher. Auf der Vorlage sind drei Gipel der Berner Alpen – der Eiger, der Mönch und die Jungfrau eindrucksvoll eingefangen und versprechen uns eine Idylle, wie sie im wilden Treiben der (Groß-)städte nicht zu finden ist.
Majästetisch ragen die schneebedeckten Gipfel in den blauen Himmel, darunter schmiegen sich sanft Wälder an die Bergflanken. Sehr idyllisch, das gebe ich unumwunden zu.
Aktivurlaub in den Bergen – Wandern. Das Quell allen Wissens unterscheidet dabei zwischen verschiedenen Wanderformen: Bergwandern, Weitwandern/Fernwandern/Trekking, Sportwandern, Volkswandern, Nordic Walking, Winterwandern, Wandern ohne Gepäck, Pilgern und Wallfahren, Bildungswandern, Spirituelles/meditatives Wandern,  Nachtwanderung, Barfußwanderung, Geocaching, Nacktwanderung. Während sich der Sinn einiger Kategorien nicht recht erschließen mag, rufen manche Begriffe spannende Assoziationen wach.

Abenteuer, Wettläufe und Todesfälle in schwindelnder Höhe, in der man dem Himmel und gleichzeitig der Hölle näher ist als im sicheren Flachland. Urgewalten, die das Schicksal der Menschen bestimmen, die es wagen, sich ihnen zu stellen.

Die Liste derer, die alpine Rekorde geprägt haben, ist lang, doch nur ein Bruchteil dieser mutigen Männern ist den meisten von uns ein Begriff. Wahrscheinlich sagt fast jedem der Name Reinhold Messner etwas – dem Mann, der als erster alle 14 Achttausender der Welt im Alleingang bestieg. Hollywood sei dank, haben auch einige von Heinrich Harrer, dem Bergsteiger, der sieben Jahre in Tibet lebte, gehört. Doch wer weiss, dass eben dieser Heinrich Harrer auch der erste war, der die Eiger Nordwand, die auf der Vorlage dieser Woche zu sehen ist, erfolgreich bestieg?

Vielleicht ist es nicht so sehr die Abenteuerlust, die Menschen heutzutage in die Berge treibt, sondern die romantische Sehnsucht nach einer Selbsterfahrung durch einen näheren Kontakt mit der Natur. Oder aber der Wunsch nach körperlicher Ertüchtigung in der Natur, was das immense Interesse an Trend-Sportarten wie „Nordic Walking“ oder Artikel über die „Generation Outdoor“ nahelegen.

Egal, aus welchem Grund ihr Urlaub in den Bergen macht, genießt ihn als Generation Videoschnitt und bringt interessante Videos mit!

Drama in der Eiger Nordwand (Playlist, Video 1-8 wird nacheinander wiedergegeben)

Heinz Erhardt, „Der Berg“
 

Wolfgang Ambros, „Der Berg“

——————————————————————————————————–

In dieser Kategorie möchte ich meine persönlichen Lieblingsvorlagen vorstellen – was nicht immer die in der jeweiligen Woche am meisten heruntergeladene Vorlage der DirectorZone sein muss.

Habt ihr persönliche Lieblingsvorlagen? Schickt mir eine E-Mail, vielleicht wird sie dann meine Lieblingsvorlage der Woche.

Meine Vorlage der Woche – „Das ist das Ende“. Nein, ist es nicht. Noch lange nicht.

Gratis Vorlage "Ende" aus der DirectorZone. Diese Woche erwartet euch die vielleicht kontroverseste Vorlage der Woche: „Ende“ von Jablondsky.Auf grau-schwarzem Hintergrund erscheint die Überschrift „DAS IST DAS ENDE“ in grauen, ausgefransten Buchstaben. Neben dieser Überschrift wird in kleinerer  Schriftgröße „Es wirkten mit: Ein störend durchs Bild Läufer/ ein unpassende Kommentare Abgeber/ ein hinter der Kamera Verzweifelter“ eingeblendet.

Das Design an sich ist ansprechend, doch vor allem der Text und die Aussage dieser Vorlage haben mich dazu bewogen, „Ende“ zur Vorlage der Woche zu küren.

Welcher Videoschnitt-Begeisterte kennt sie nicht, die gut gemeinten Ratschläge und Kommentare der Videostatisten, deren einzige Aufgabe es sein sollte, sich natürlich und unbeschwert vor der Kamera zu bewegen. Oder diese kleinen Zufälle, die immer im wichtigsten Augenblick passieren – der Niesanfall der Hauptperson, Menschen, die plötzlich in das Bild laufen und alles Wichtige verdecken oder der Windstoss, der das Plakat im Hintergrund anhebt und es so unlesbar macht.

Beim Videoschnitt lässt sich selten sagen, dass das gerade bearbeitete Video perfekt und „fertig“ ist. Immer gibt es kleine Einzelheiten, die man noch ändern möchte, oder die nicht richtig gelungen erscheinen. Doch irgendwann kommt immer der Zeitpunkt, an dem man ein Video für fertig bearbeitet erklären sollte – egal, ob aus Zeitgründen oder weil man das Video einfach nicht mehr sehen kann.

Auch für Videos, in denen sich einfach kein Spannungsbogen aufbauen lässt, ist die Vorlage dieser Woche prädestiniert. Anstatt das Publikum plötzlich vor einem schwarzen Bildschirm sitzen zu lassen, kann man das Video mit der „Ende“-Vorlage würdevoll abschließen.  

Diese Vorlage ist deshalb für all diejenigen, für die jedes abgeschloßene Video nicht das Ende, sondern einen neuen Start bedeutet – einen neuen Start in ein neues, noch spannenderes und noch interessantes Videoprojekt.

Mehr zum Thema „Ende“ wird in diesen Liedern besungen

Toni Kater „Wo ist das Ende der Welt“

Wesentlich „Das Ende“

Doch wusstet ihr, wieviele „neue Projekte“ es auf YouTube gibt? Ich war selbst überrascht, wie viele Menschen Videos mit dem Namen „neues Projekt“ hochladen:

http://www.youtube.com/results?search_query=neues+projekt&search_type

——————————————————————————————————–

In dieser Kategorie möchte ich meine persönlichen Lieblingsvorlagen vorstellen – was nicht immer die in der jeweiligen Woche am meisten heruntergeladene Vorlage der DirectorZone sein muss.

Habt ihr persönliche Lieblingsvorlagen? Schickt mir eine E-Mail, vielleicht wird sie dann meine Lieblingsvorlage der Woche.

Fragen und Antworten zum PowerDirector 8 Beta-Test-Programm

PowerDirector 8 Beta-Test-ProgrammNach meinem Artikel über das PowerDirector 8 Beta-Test-Progamm habe ich viele interessante E-Mails bekommen. Einige der mir gestellten Fragen möchte ich nun hier im Blog beantworten.

Was genau ist ein „Beta-Test“?

Wikipedia beschreibt eine Beta-Version folgendermaßen:

„Eine Beta-Version ist eine unfertige Version eines Computerprogramms. Häufig sind Beta-Versionen die ersten Versionen eines Programms, die vom Hersteller zu Testzwecken veröffentlicht werden. …“

Das PowerDirector Beta-Test Programm ist an Benutzer der Vorgängerversionen von PowerDirector 8 gerichtet, die vorab exklusiv einen Blick auf die Software werfen und gleichzeitig eventuelle Schwierigkeiten bei der Bedienung melden möchten.

Wie muß ich mir eine Teilnahme im Beta-Test-Programm vorstellen?

Teilnehmern wird bei Beginn des Programms eine spezielle Testversion von PowerDirector 8 zugesandt. Der Test sollte anhand verschiedener zur Auswahl bereitgestellten Szenarien stattfinden, beim Abschluß der Testphase sollte ein von CyberLink bereitgestellter Bericht ausgefüllt werden. Nach kompletter Auswertung der Berichte und dem Abschluss des Programms wird den Teilnehmern dann ein Dankeschön zugesandt.

Wieviel Zeit wird dieser Test ungefähr beanspruchen?

Es sollten ungefähr sechs Stunden zum Testen der Software eingeplant werden, die allerdings beliebig eingeteilt werden können, d.h. niemand muss volle sechs Stunden an einem Stück vor der Software sitzen.

Was bekomme ich für meine Teilnahme?

Um sich für die Teilnahme am PowerDirector Beta-Test-Programm zu bedanken, erhält jeder, der mindestens ein Szenario abgeschlossen und seinen Bericht an CyberLink geschickt hat, die offizielle Version von PowerDirector 8 gratis (Download-Version). Je nachdem, wie viele Szenarien getestet wurden, können noch weitere CyberLink Programme wie PowerDVD, MediaShow oder PowerProducer hinzukommen.

Solltet ihr jetzt Lust an einer Teilnahme bekommen haben, schreibt eine E-Mail videoreisetagebuch@gmail.com. Ich freue mich natürlich auch über weitere Fragen.

Kirschblüten, Ästhetik, Vergänglichkeit – Meine Vorlage der Woche

Staffelei 3 von BienleinMeine Vorlage der Woche ist diese Woche, passend zur Jahreszeit, Staffelei 3 von Bienlein.

Die Staffelei vor einem weissen Hintergrund, vor und hinter der rosa Kirschblüten langsam zu Boden schweben, hat es mir diese Woche sehr angetan.

In Japan rückt zur Zeit bereits die Sakura– (Kirschblüten)-Front von Süden nach Norden. In Deutschland kaum vorstellbar, übertragen japanische Fernsehsender in den Nachrichten jeden Tag die schönsten Kirschblüten in Japan und melden, wann die Blüte wo anzutreffen ist.

Doch warum sind die Japaner verrückt nach kleinen rosa Blüten, die an kahlen Bäumen ohne jegliche Blätter zu blühen beginnen? Warum freuen sich Japaner das ganze Jahr auf die Blüten, die nur für kurze Zeit, manchmal nur bis zum nächsten Regenschauer, ganze Alleen säumen und den Boden wie Schnee bedecken?

Für Japaner spiegeln Sakura Schönheit, Reinheit, aber auch Vergänglichkeit wieder. Zart, wie die Vorboten des Frühlings sind, können auch sie dem Lauf der Zeit nicht trotzen und schweben, wenn auch mit unendlicher Würde, langsam der Erde entgegen.

花を飲み

待つらん人に

山里の

雪まの草の

春を見せばや

Dem der nur die Kirschblüte

Sehnlichst erwartet, wie

Gern zeigte ich ihm

Im schneebedeckten Gras des Bergdorfs

den Frühling

Fujiwara no Ietaka  

 

Weitere Kirschblütenvideos:

Bienleins Vorlage ist für mich genau die richtige Vorlage, um Ästhetik, Vergänglichkeit oder auch einfach nur eine Reise nach Japan stilvoll zu ergänzen.

Habt ihr eigene Sakuravideos oder andere Vorschläge, wie man diese Vorlage einsetzen kann? Schickt mir eure Videos oder hinterlasst einen Kommentar!

————————————————————————————————

In dieser Kategorie möchte ich meine persönlichen Lieblingsvorlagen vorstellen – was nicht immer die in der jeweiligen Woche am meisten heruntergeladene Vorlage der DirectorZone sein muss.

Habt ihr persönliche Lieblingsvorlagen? Schickt mir eine E-Mail, vielleicht wird sie dann meine Lieblingsvorlage der Woche.