Schlagwort-Archive: Tutorial

Videoschnitt wie in der Werbung – Der Tilt-Shift-Effekt wiederbelebt von der Deutschen Telekom

Georg aus dem CyberLink-Board hat ein interessantes Thema aufgebracht: Die neue Werbung der neuen Telekom. Ausgelegt als neue Nachhaltigkeitskampagne, zeigt ein neuer Werbespot Deutschland als Modelleisenbahnlandschaft.

Wie sich Videos im Modelleisenbahnstil mit PowerDirector 8 selbst erstellen lassen, diskutiert Georg gerade in seinem Forum mit anderen Mitgliedern. Um einen möglichst drastischen Unterschied zum Original zu erzielen, gibt es einige Grundanforderungen für das Video, auf das der Tilt-Shift-Effekt angewendet werden soll. Unter anderem:

– eine erhöhte Perspektive
– keinen Vordergrund
– Bewegung im Bild wäre schön

Wie das ganze in PowerDirector 8 dann umgesetzt wird, verrät Georg in seinem Forum.

Gefällt euch der Effekt? Was haltet ihr vom „Millionen fangen an“ Video? Diskutiert hier!

Advertisements

Tutorial: Beschleunigter Hintergrund, normal schneller Vordergrund – Power Tool „Videogeschwindigkeit“

Da es derzeit in der DirectorZone nur englischsprachige Tutorials gibt, mir jedoch eine der dort vorgestellten Ideen sehr gut gefällt, möchte ich heute auf Deutsch erläutern, wie man das Geschehen im Hintergrund eines Videos beschleunigt, die Handlung im Vordergrund jedoch auf Normalgeschwindigkeit hält.

Am besten schaut ihr euch zuerst das Video an. Ein Mann scheint zu warten, schaut auf seine Uhr und trinkt nebenbei etwas. Im Hintergrund rasen allerdings Autos und Fussgänger in unnatürlicher Geschwindigkeit an ihm vorbei.

Wie wird dieser Effekt erreicht?

Es gibt zwei Möglichkeiten, das Hintergrund- (oder Vordergrund-)geschehen unabhängig von der Umgebung zu beschleunigen.

Variante 1 (einfacher aufzunehmen und schneller in der Bearbeitung):

Während der Aufnahme des Videos führt die Hauptperson alle Bewegungen unnatürlich langsam aus. Achtet darauf, die Bewegungen trotz der langsamen Geschwindigkeit flüssig auszuführen.

Bei der Bearbeitung geht ihr danach folgendermaßen vor:

  1. Importiert das Video und zieht es auf die Zeitleiste.
  2. Es erscheint in der Leiste über der Zeitleiste die „Power Tools“ Schaltfläche. Klickt darauf.Videoschnitt mit den Power Tools
  3. Wählt dann im oberen linken Fenster „Videogeschwindigkeit“ aus.
  4. Links lässt sich daraufhin über den „Geschwindigkeitsvervielfacher“ die Geschwindigkeit verändern.
    Regelung der Geschwindigkeit
  5. PowerDirector wendet die neu ausgewählte Videogeschwindigkeit automatisch auf das Video an, es verkürzt sich dadurch sichtbar auf der Zeitleiste
  6. Im Vorschaufenster lässt sich überprüfen, ob die neu eingestellte Geschwindigkeit das Vordergrundgeschehen soweit beschleunigt, dass es aussieht, als wäre es in normaler Geschwindigkeit aufgenommen.

Variante 2 (aufwendiger in Aufnahme und Bearbeitung)

Anstatt die Bewegungen im Vordergrund langsamer auszuführen, kann man auch zwei Videos anstatt eines einzigen aufzunehmen: Einmal das Hintergrundvideo ohne den Akteuer – und einmal die Hauptperson vor einem einfarbigen Hintergrund, wie z.B. einem grünem Tuch. Wie es dann weitergeht, erfahrt ihr in Teil zwei dieses Tutorials.

 
Das Power Tools Feature ist auch in der Testversion implementiert.
Die PowerDirector 8 Testversion könnt ihr von hier herunterladen:
http://de.cyberlink.com/downloads/trials/powerdirector/download_de_DE.html

Der Geist im Aufzug – Spukvideo-Workshop – Tutorial 2: Der flackernde Geist

Das plötzliche Auftauchen und Verschwinden des „Geists“ lässt sich über zwei BiB-Spuren und verschiedene Videos erreichen.

Wichtig ist, dass ihr zwei Versionen der betreffenden Szene besitzt – einmal ohne „Geist“ und einmal mit ihm. Damit später beide Videos perfekt „übereinander“ passen, nehmt diese Szene am besten mit einem Stativ auf, das sich bei der Aufnahme der beiden Videos exakt an der selben Stelle befinden sollte.

Importiert beide Videos in PowerDirector und positioniert das Video ohne Geist auf der Haupt-Videospur. Zieht dann das Video mit dem Geist auf eine der BiB-Spuren und trimmt es in kurze Abschnitte (wie auf dem Screenshot zu sehen ist, habe ich die kürzest mögliche Dauer gewählt – 0,2 Sekunden). Wiederholt diesen Schritt beliebig oft und positioniert dann die verschiedenen Fragmenten in unregelmässigen Abständen.

Geist im Aufzug - Timeline

Damit der Geist authentischer wirkt, habe ich mich entschieden, ihn etwas „durchsichtig“ erscheinen zu lassen. Dieser Effekt lässt sich über Chroma Keying erreichen. Geht dazu folgendermassen vor:

  1. Doppelklickt auf das Video mit dem Geist (auf der BiB-Spur).
  2. Chroma KeyingIn dem sich dann öffnenden Fenster klickt erst in das Kästchen neben der Pipette und „Chroma Key anwenden“.
  3. Klickt danach auf die Pipette. Ein weiteres Fenster wird sich öffnen.
  4. Hier wählt nun durch einen Klick auf eine bestimmt Stelle (sprich: Farbe) der angezeigten Szene die Farbe aus, die später im Video durchsichtig sein soll. (Wie ihr in meinem Screenshot sehen könnt, habe ich mich für einen etwas dunkleren Ton als die Hautfarbe meines „Geists“ entschieden).
  5. Über den Schieberegler im selben Fenster lässt sich die Intensität des Effekts einstellen.
  6. Mit einem Klick auf „Schließen“ sollten dann die ausgewählten Veränderungen auf das Video angewendet werden.

Chroma Keying Assistent in PowerDirector 8

Was würdet ihr an meinem Geistervideo besser machen? Ich freue mich auf eure Vorschläge.

Nächstes Tutorial: Geisterhafte Bewegungen á la Sadako aus „Ring“
Erstes Tutorial: Der Spiegeleffekt

Der Geist im Aufzug – Spukvideo-Workshop – Tutorial 1: Der Spiegeleffekt

Bereits letzte Woche hatte ich euch meine ersten Versuche eines Geistvideos gezeigt. Viele Leser hatten mir geschrieben, wie ich bestimmte Effekte erzielt hatte – darauf möchte ich in den nächsten Artikeln etwas näher eingehen.

Der Spiegeleffekt  im Aufzug, durch den sich die Vordergrundszene unendlich in den Spiegeln vor dem „Geist“ lässt sich durch eine geschickte Positionierung der Kamera ganz einfach nachahmen. Wichtig sind mindestens zwei Spiegel, die sich parallel gegenüberstehen – denn alles, was sich zwischen diesen beiden Spiegel befindet, wird in beiden Spiegeln durch eine Spiegelung der Spiegelung unendlich abgebildet.

In dem im Geistvideo benutzen Aufzug befanden sich drei Spiegel, durch die Perspektive des Videos noch an Tiefe gewann, der Geist wurde nicht nur zweifach, sondern vierfach abgebildet.

Die Kamera wurde folgendermaßen positioniert:

Kamerapositionierung für geschickte Spiegelungen

Im Video sieht die Spiegelung dann so aus:

Geist_Platzierung
Dieser Effekt lässt sich natürlich nicht nur in Geistvideos, sondern auch in anderen Arten von Videos verwenden.

Was würdet ihr an der Persepektive ändern? Findet ihr, dass die Spiegel zum Grusel beitragen oder eher stören? Kommentiert hier!

Freut euch auf das n ächste Tutorial: Der „flackernde“ Geist

Wie ein Koi im Wasser. Schärfere SD-Videos – Upscaling-Tutorial –

HD ist in aller Munde. HDTV, HD-Camcorder, HD-Filme auf Blu-ray Disc. Doch nur weil so viele Menschen darüber reden, bedeutet das noch lange nicht, dass jeder von uns zum Beispiel einen HD-Camcorder besitzt.

Ich gebe zu, ich besitze einen HD-Camcorder, doch manchmal nehme ich gerne kurze Videos mit meiner Digitalkamera, einer Canon Ixus 80IS, auf. 8 Millionen Pixel reichen durchaus für recht ansehliche Spontanvideos in SD-Qualität.

PowerDirector bietet in Version 8 die Möglichkeit, Videos in Standardauflösung so hochzuskalieren, dass sie aussehen, als wären sie in High-Definition aufgenommen. Ob die Hochskalierung wirklich funktioniert, teste ich in diesem Video an Kois (japanischen Goldfischen):

So lässt sich die Videoqualität beim Videoschnitt verbessern:

  1. Zieht das zu verbessernde Video auf die Zeitleiste und klickt dann darauf (einfacher Klick, kein Doppelklick)
  2. Es erscheinen verschiedene Schaltflächen über der Zeitleiste
  3. Klickt auf „Korrigieren/Verb…“

SD Videos hochskalieren

  1. In linken oberen Bereich der Benutzeroberfläche öffnet sich das Untermenü „Korrigieren/Verbessern“
  2. Über die verschiedenen Menüpunkte lässt sich nun das Video optimieren
  3. Klickt dazu einfach in das Kästchen der betreffenden Optimierung und betätigt dann den Schieberegler, um die Intensität des der Verbesserung zu bestimmen.

HD-ähnliche Qualität für SD Videos

Videoschnitt-Tipps und Tricks für Andere, von Anderen – Die neue DirectorZone Videogalerie und das Zeitleisten-Ansichts-Feature

Zeitleisten-Ansicht für den Videoschnitt mit PowerDirector 8?Wie bei vielen anderen Hobbies benötigt man beim Videoschnitt hilfreiche Tipps Anderer, um sein Wissen und Können zu erweitern. Georg´s Forum und Bücher sind seit langem ein hilfreiches und nützliches Hilfsmittel, wenn man während der Bearbeitung an seine Grenzen stösst.

PowerDirector 8 und die DirectorZone bieten nun ein neues Feature, über das man direkt „hinter“ die Videos anderer Cutter schauen kann. Mit der „Zeitleisten-Ansicht“ in der Videogalerie der DirectorZone lässt sich nun einfach und schnell herauszufinden, wie bestimmte Effekte erstellt wurden – wenn das Video mit PowerDirector auf YouTube hochgeladen wurde. Zeitleisten-Ansicht? Dieses Feature klingt zunächst etwas komisch, ist in der Praxis jedoch äußerst einfach zu benutzen, sowohl als Ratsuchender als auch als jemand, der Anderen unter die Arme greifen möchte.

Solltet ihr auf der SUCHE nach Tipps und Tricks sein, dann klickt einfach auf den Reiter „Videogalerie“ im oberen Header der DirectorZone.

Videogalerie der DirectorZone

In der Videogalerie findet ihr Videos, die auf YouTube mit ihrer „Zeitleisten-Ansicht“ geladen wurden. Zu dieser Ansicht gelangt ihr, indem ihr einfach auf ein Video klickt, das euch gefällt. Während das Video dann im großen Fenster oben abgespielt wird, könnt ihr euch dann darunter die Zeitleiste des jeweiligen Videoprojektes ansehen (hier ein Beispiel). Durch einen Klick auf einen im Video verwendeten BiB-Effekten könnt ihr eben diesen direkt herunterladen.

Zeitleisten-Ansicht mit YouTube Video

Solltet ihr Andere HELFEN möchten, dann aktiviert einfach „Zeitachseninfo in der DirectorZone freigeben“, wenn ihr Videos auf YouTube ladet – und eure Zeitleiste wird automatisch mit in die Videogalerie geladen.

Zeitachsen-Ansicht in die DirectorZone laden

Was haltet ihr von diesem Feature? Nutzt die Kommentarfunktion und diskutiert hier mit anderen Lesern!

Modernes Videobabel – Die Untertitelfunktion für Videos aller Art

Auf YouTube finden sich neben deutschen Videos auch Musikvideos und Clips aus vielen verschiedenen Ländern und Kulturen. Fast scheint es, als würde die Welt durch Videoplattformen näher zusammenrücken und unser Horizont erweitert werden.  

Vor allem Fans, doch auch Propagandaabteilungen aller Art betätigen sich als Übersetzer und machen uns Kulturgüter und Informationen in der Form von Videos in einer Fülle zugänglich, von der wir zuvor im Offline-Zeitalter nie zu träumen gewagt hatten.

Nach jahrzehntelanger Beschallung mit englischsprachiger Musik aus dem Radio und auf MTV sind wir plötzlich in der Lage, zu verstehen, wovon Bollywood-Sänger, koreanische Popstars oder auch amerikanische Rocker singen – ohne jemals deren Sprache gelernt zu haben.

Möglich macht das eine winzige Funktion in Videobearbeitungs-Software, die Untertitelfunktion.

Um Videos Untertitel hinzuzufügen, geht folgendermaßen vor:

  1. Im „Bearbeiten“-Fenster gibt es neben dem Arbeitsbereich folgenden Reiter:
    Untertitelraum in PowerDirector 7
  2. Hier habt ihn nun die Möglichkeit, nach einem Klick auf die „Plus“ Schaltfläche so viele Untertitel wie möglich hinzuzufügen.
    Untertitelfunktion in PowerDirector 7
  3. Die Untertitel lassen sich dann auf der Zeitleiste beliebig verschieben und anpassen.

Videos, die wir ohne eine Untertitelung wahrscheinlich nicht verstanden hätten:

„Si Se Puede Cambiar“ von Andres Useche

“It’s You“ von Super Junior  

“Saishuu Ressha” von Mucc   

“Soldier Side” von System of a Down

YouTube Suche nach (Musik)Videos mit deutschen Untertiteln